15 Fakten über Hundehalterinnen

Jede Frau ist einmalig und einzigartig.

Doch Frauen mit Hund(en) sind meiner Ansicht nach eine ganz besondere Kategorie für sich. 

Zweifelsfrei lieben wir unsere Hunde und das Leben mit ihnen, da kommt es schoneinmal zu lustigen Angewohnheiten die für mich einfach typisch Hundehalterin sind.

  • Wir sind bei Wind und Wetter draußen anzutreffen, oft sogar unpassend gekleidet aber hauptsache das Hundchen trägt einen Mantel.
  • Ladenbesitzer lieben uns – vor allem wenn wir nach der Hunderunde mit matschigen Gummistiefeln durch den Laden flitzen damit Fiffi nicht allzu lang im Auto warten muss. 
  •   Wir wünschen uns nicht etwa Schmuck oder Dessous zu Weihnachten sondern lieber eine neue Leine. 
  •  Wir sehen Babys und während alle in Verzückung geraten bleiben wir gelassen – aber wehe ein Welpe kommt des Weges. Dann verfallen wir in sehnsüchtiges schmachten.
  • Wir sind enorm genervt und schubsen schonmal wenn unser Partner schnarcht, schnarcht jedoch unser liebster Vierbeiner schmunzeln wir seelig und decken ihn zu.
  • Wir geben haufenweise Geld für die Ernährung unserer Hunde aus und bereiten ihnen liebevoll ihre täglichen Mahlzeiten zu – aber für uns gibts dann Fast Food und Cola.
  • Wir würden niemals allein in den Urlaub fahren und wenn wir doch einmal weg müssen schauen wir jeden anderen Hund hinterher und seufzen wehleidig.
  • Wir haben haufenweise Hundehalsbänder und Geschirre im Schrank – aber davon kann man ja nie genug haben.
  • Wir haben immer Hundehaare an der Kleidung, wenn uns jemand darauf aufmerksam macht zucken wir jediglich mit den Schultern und meinen "ohne die fühl ich mich nackt." 
  •  Männer dürfen unsere Schwelle nur betreten wenn sie Hunde mögen. Wenn sie unseren Hund nicht bald lieben werden sie fix von der Bettkante gestoßen.
  • Wir gehen dennoch gern shoppen – jedoch eher bei Fressnapf und Co und nicht bei H&M und New Yorker. 
  • Wir machen jedes Jahr einen riesigen Umsatz bei diversen Staubsaugerfirmen, nur um das perfekte Modell zu finden das endlich einmal alle Haare wegbekommt.
  • Wir sind sehr soziale, freundliche Menschen – es sei denn jemand ärgert unseren Hund.
  • Wir umgeben uns am liebsten mit unseresgleichen und fachsimpeln dann stundenlang. 
  •  Wir sind bei Horrorfilmen hart im nehmen (Blut und rohes Fleisch kennen wir ja vom barfen) aber wehe der Hund stirbt oder wird verletzt. Dann verwandeln wir uns in weinende, hilfsbedürftige Bündel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.